Letzten Samstag bestritten elf junge Kunstturner ihren ersten und leider auch letzten Wettkampf in diesem Jahr. Zuschauer waren situationsbedingt keine erlaubt, Trainerinnen und Trainer trugen Schutzmasken und jeder Turner verwendete sein eigenes Magnesia. Dank diesen  Schutzmassnahmen durfte Wettkampf im Leistungszentrum in Niederlenz durchgeführt werden.

Getrübt hat das die Wettkampfstimmung jedoch nicht. Die Atmosphäre in der Halle war ruhig und gelassen, wodurch sich jeder Turner ganz auf sich und seine Übungen konzentrieren konnte. Dies wiederspiegelte sich in den sehr guten Resultaten unserer Jugend, trotz den Einschränkungen im Trainingsbetrieb in den letzten Monaten:

Dario Widmer konnte sein volles Potenzial ausschöpfen und wurde erster in seiner Alterskategorie (AK8) mit 346 Punkte. Auch unsere Kaderturner (Trainieren im Turnzentrum des ATV) bewiesen, dass sie während der wettkampffreien Zeit hart trainiert haben. Davide Krättli gewann seine Kategorie (AK12) mit 324.5 Punkten, Marty Loris erreichte mit 683 Punkte den zweiten Rang und Steger Nando wurde mit 571 dritter (beide AK12).

Rangliste

Herzliche Gratulation allen Teilnehmer und bleibt gesund!

Vom 5. bis 9. Oktober fand das bewährte Sport Union Geräteturnlager in Kerns statt. 12 Geräteturnerinnen und 8 Geräteturner verbrachten eine spannende und lehrreiche Trainingswoche in der 3-fach Turnhalle in Kerns. Viele, neue Elemente wurde geübt und ausprobiert. Am begehrtesten war natürlich die Schnitzelgrube. Übernachtet wurde im Sportcamp im Melchtal.

Das Lager wurde unter strengen Schutzbestimmungen durchgeführt und so konnten am Schluss alle gesund und zufrieden wieder nach Hause.

Trainingsimpressionen



Liebe Turnfreunde

Schweren Herzens haben wir uns im Vorstand des TSV Rohrdorf entschieden, unseren traditionelle Turnshow vom 01./02.Januar 2021 aufgrund der besonderen Umstände vollumfänglich ausfallen zu lassen.

In den letzten Wochen haben wir verschiedene Szenarien in Bezug auf Machbarkeit sowie Risiken erarbeitet und bewertet, welche uns zu diesem Entscheid geführt haben.

Wir hoffen, dass wir uns in einem Jahr im Hinterbächli in Oberrohrdorf mit Turnen, Tanz und Witz wieder allesamt amüsieren können!

Sportliche Grüsse Präsident TSV Rohrdorf

Pascal Heusler und Vorstand

Es ist Tradition – immer im September findet der Ausflug der Jugendriegen des TSV Rohrdorfs statt. Und obwohl es mit den Traditionen in diesem Jahr etwas schwierig ist, liessen sich 40 muntere Mädchen und Jungs für einen Spasstag im Wald begeistern. Zu Fuss ging es in Richtung Niederrohrdorf, wo im Wald ein perfekter Tummelplatz angesteuert wurde. Achtung, fertig, los und von den 40 Kindern war nichts mehr gesehen.

Die Kinder waren so ins Spielen vertieft, dass Einige sogar vergassen ihr Znüni zu essen. Macht nichts – man kann auch Znüni und Zmittag zusammen essen.

Nachdem die Wurst verschlungen war, ging es aber dann wirklich um die Wurst: In einer abwechslungsreichen Waldolympiade zeigten die Kids ihre Talente. Beim Baumstammbalancieren hatten die Kunst- und Geräteturnerinnen klar die Nase vor. Beim Seilspringen waren es die Jutu-Mädchen und das Teens-Gym die punkteten und beim Tannzapfenzielwurf waren die Jutu-Knaben unschlagbar. Den Waldhindernislauf absolvierten alle mit Vollgas. Da gehört es dazu, dass ein paar Stürze mit wettkämpferischem Ehrgeiz weggesteckt werden.

Viel zu schnell war es danach Zeit für den Rückmarsch. Trotz eines sehr aktiven Nachmittages wanderten alle fröhlich plaudernd wieder das Himmelsleiterli hinauf nach Oberrohrdorf. Okay, die Jüngsten trieb sicher auch das anstehende Rangverlesen und die versprochene Belohnung den Hügel hinauf.

Glücklich aber müde konnten die Kinder gesund und munter den Eltern übergeben werden. Das Leitungsteam bedankt sich herzlich für das in uns gesetzte Vertrauen – es hat grossen Spass gemacht, endlich wieder einmal unterwegs sein zu dürfen.

Es grüssen die Jugendriegen

Doris Locher

Zu den Fotos

Unsere Turnshow ist bereits wieder Vergangenheit. Der Bericht in der Aargauer Zeitung von Ruedi Burkart fasst zusammen:

Vor nunmehr 85 Jahren wurde der Turn- und Sportverein TSV Rohrdorf gegründet. In die Jahre gekommen ist er deshalb aber in keinster Art und Weise. Jeden Winter erfindet er sich quasi neu und begeistert das Publikum mit einer beeindruckenden Turnshow in der Turnhalle Hinterbächli in Oberrohrdorf. Dieses Jahr entschied man sich für das Thema «New York, New York».

14 Nummern sorgten an den ersten beiden Vorstellungen am Neujahrstag bei den insgesamt 1400 Gästen für bewunderndes Staunen. «Läck, das isch ja no besser als sletscht Mal!», strahlte ein Besucher aus dem fernen Freiamt und klatschte begeistert in die Hände.

Die Reusstaler zogen tatsächlich alle Register. So retteten die jüngsten Geräte- und Kunstturner als Spiderman, Superman, Captain America und Konsorten mal kurz die Welt vor dem Untergang. Zum Glück, denn so konnten die TSV-Mädchen ein paar Minuten später auf eine vergnügliche Bustour durch New York aufbrechen. Ebenfalls sehr amerikanisch trat die Truppe vom Teens Gym auf. Die Mädchen von Yvonne Kaufmann und Alessandra Kursawe zeigten mit ihrer «Cheerleading-Competition», warum sie schweizweit zu den Besten ihres Fachs gehören und dieses Jahr an der Schweizer Meisterschaft Rang zwei erreichten.

Besonders gespannt war man auf die Darbietung des New York Police Departements. Unter tosendem Applaus des bestens gelaunten Publikums zeigten die Geräteturner mit dem frischgebackenen Schweizer Einzel-Meister Noel Keusch, wie im «Big Apple» mit Schurken umgegangen wird. Bei dieser Nummer herrschte fast schon ein meisterhaftes Gedränge auf der Bühne, neben Keusch turnten auch noch die beiden Schweizer Team-Meister Cyrill Hui und Luca Kaufmann mit.

Stimmung in «Upper-Pipe-Village»

Wie beim TSV Rohrdorf üblich, waren alleine die Sketches zwischen den Vorführungen das Eintrittsgeld wert. Köstlich, wie die Verantwortlichen mit träfen Sprüchen und aufwendig produzierten Video-Einspielern via Grossleinwand eine einmalige Stimmung in die Turnhalle in «Upper-Pipe-Village» (amerikanisch für Oberrohrdorf) zauberten.

Nach dem 120-minütigen Spektakel wand der ehemalige Vereinspräsident André Kaufmann seinem Klub ein Kränzchen: «Ich bin begeistert, das war grosse Klasse. Wir haben einen tollen Zusammenhalt im Verein, das zeigt sich nicht nur an der jährlichen Turnshow.» Kaufmann stand dem Klub während acht Jahren vor und übergab das Zepter jüngst an Pascal Heusler. Weil dieser über die Festtage in wärmeren Gefilden in den Ferien weilt, vertrat Kaufmann seinen Nachfolger.

Der TSV Rohrdorf zählt rund 620 Mitglieder, inklusive der U15-Kids. Trotzdem ist es nicht möglich, für drei Turnshows genügend helfende Hände zusammenzubringen. So springen auch dieses Jahr befreundete Klubs aus der Region ein. Zusammen mit Salome Steffen verantwortet Fabienne Naef die diesjährige Turnshow. Sie ist hell begeistert: «Es ist der Hammer. Die Vorführungen der Riegen, die ganze Dekoration – besser geht es kaum.»

Apropos Dekoration: Die wurde wie in den vergangenen Jahren von den Vereinsmitgliedern in Handarbeit hergestellt. «Darauf sind wir schon stolz», sagt Naef. Die Besucher wähnten sich beim Betreten der Turnhalle denn auch um 6400 Kilometer westwärts versetzt auf dem New Yorker Times Square. Sie alle genossen die amerikanische Stimmung in vollen Zügen. Die dritte Vorstellung findet am Samstag, um 20 Uhr, statt.

Bericht von Ruedi Burkart, Aargauer Zeitung

Hier kann das Turnshow-Video bestellt werden.

Diesen Samstag fand in Wünnewil FR ein internationaler Verbändewettkampf im Kunstturnen statt. Luis Harder und Elia Wettstein durften zusammen mit vier weiteren Schweizer Kunstturnern in der Schweizer Jugend Mannschaft mitturnen. Sie zeigten eine solide Leistung und erturnten sich den dritten Rang, hinter Deutschland (2. Rang) und Frankreich (1. Rang). Besonders gefreut hat es die beiden, dass sie Pauschen ohne Sturz durchturnen konnten. Sowieso war der Wettkampf ein Erlebnis der besonderen Art, dank des internationalen Publikums war in der Turnhalle eine super Stimmung. Dies war nicht nur der letzte Wettkampf des Jahres, sondern auch gleich der letzte Wettkampf des «alten» Tenues. Die komplette Jugend Mannschaft startete nämlich im Rohrdorfer Dress. Nach diesem würdigen Abschluss freuen wir uns bereits wieder darauf die neuen Tenues am SaltOpen einweihen zu dürfen.

René Locher 7. Dezember 2019

Ranglisten Junioren Einzel/ Junioren Mannschaft

Nur 4 Hundertstel fehlten dem Teensgym zur Titelverteidigung…

Doch alles der Reihe nach: Die Reise ins Tessin begann am Freitagabend abenteuerlich. Der Kluge reist im Zuge, sollte man meinen. Doch schon der erste Zug nach Zürich fiel leider aus. Man nahms mit Humor, und man erreichte Bellinzona mit nur einer halben Stunde Verspätung. Nachdem alle Infos für die Unterkunft und den Wettkampftag am Bahnhof in Empfang genommen wurden, machten sich die 26 Girls und ihre zwei Leiterinnen auf den Weg in Richtung Unterkunft. Unterwegs fragte ein netter Tessiner, ob wir denn wüssten wo unser Ziel sei?! Na klar doch, die haben uns alles erklärt und wird ja sicher beschriftet sein oder so. Es hatte wohl schon einen Wegweiser, aber im Dunkeln sieht man diesen leider nicht… Nach ein paar Ehrenrunden holte man sich Hilfe. Doch auch Ortskundige kannten den richtigen Eingang nicht. Ganz in der Nähe war der offizielle Infopoint und es war sogar noch jemand da, der nette Tessiner!

In Begleitung konnte jetzt nichts mehr schief gehen und alle freuten sich auf ihr Bett. Die Anmeldung war wie im Hotel, also nur was den Zettel ausfüllen anging. Ansonsten war es eine Zivilschutzunterkunft. Und wo genau waren jetzt unsere Schlafplätze? Nichts angeschrieben, schaut einfach wo es noch Platz hat. Hurra, es war bereits alles überfüllt mit Menschen und Gepäck und es war auch schon 22.30 Uhr. Gemäss Auskunft der anderen Vereine waren nicht mehr 28 Betten frei. Ein weiterer Gang also zum netten Tessiner beim Infopoint. Und siehe da, wenn der Chef gepoltert kommt, dann hat es plötzlich doch noch Plätze frei. So war dann doch noch vor Mitternacht Lichterlöschen und Nachtruhe.

Bereits um 6.00 Uhr dann wieder Tagwache… Dann ging es Schlag auf Schlag: 06.30 Uhr Frühstück; 07.00 Uhr Aufwärmen ; 07.30 Uhr Wechsel in die Wettkampfhalle, schminken, visualisieren; 08.00 Uhr Spannungsübungen und Mimikrunde und um 08.12 Uhr war Wettkampf. Die vielen Trainingstunden in den letzten Wochen hatten sich gelohnt. Der Auftritt gelang sehr gut, auch wenn sich da und dort die Schweizermeisterschaftsnervosität bemerkbar machte. Die Note war dann eher ernüchternd mit 9.34. Nach den letzten Resultaten hatten alle mehr erwartet. So ist es eben, wenn man eine schätzbare Disziplin betreibt. Um 9.45 Uhr war dann klar, dass es für die Titelverteidigung nicht ganz reichte; aber nach kurzer Zeit freuten sich alle über den gewonnen Vize-Schweizermeistertitel. Es gibt kaum einen Verein der seit fünf Jahren nie schlechter als auf dem 2ten Rang platziert war.

Gefeiert wurde zuerst bei einem Apero mit den zahlreich angereisten Fans und anschliessend einem feinen Mittagessen im Team. Somit ist die Saison 2019 Geschichte. Fazit: wir standen genau an zwei Wettkämpfen nicht zuoberst auf dem Podest… an den Aargauer- und an den Schweizermeisterschaften. Anscheinend war das nötige Wettkampfglück dieses Jahr nicht ganz auf unserer Seite. Trotzdem ist das Leiterteam sehr zufrieden mit der Saison. Der Teamgeist und Zusammenhalt der sich in diesem Jahr entwickelte, hat die Gruppe zusammengeschweisst und ist viel mehr Wert als jeder Meistertitel. Das ist es nämlich was das Vereinsturnen ausmacht und alle zu einer grossen «Familie» macht. Zur #tsvfamily eben 😉.